Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Schornsteinfegerinnung Südniedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Schornsteinfegerinnung Südniedersachsen
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
Seite 8 von 8
1 2 3 4 5 6 7 8

Die EnEV und ihre Folgen

Das Schornsteinfegerhandwerk informiert:Die Umsetzung der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) wirft bei Hausbesitzern viele Fragen auf. Diesen Umstand nehmen die Schornsteinfegerbetriebe gern zum Anlaß ihre Kunden neutral zu beraten und aufzuklären.




Einen Verordnungstext zu lesen ist da eine, ein Beratungsgespräch vor Ort ersetzt es in vielen Fällen nicht. Deshalb ist es sinnvoll die jährlichen Mess- oder Überprüfungstermine Ihres Schornsteinfegers zu nutzen um Unklarheiten zu beseitigen.




So ist z. B. immer wieder zu lesen daß Altanlagen (Einbau vor dem 01.10.1978) spätestens bis zum 31.12.2006 außer Betrieb zu nehmen sind. Dies regelt der § 9 der EnEV.




Liest man jedoch weiter, stellt man fest daß diese Regel nur für Anlagen zutrifft, bei denen der Abgasverlust die Grenzwerte nach der 1. BimschV nicht einhält oder es sich um vermietete Objekte handelt. Wurde der Brenner der Anlage nach dem 01.11.1996 erneuert, besteht die Möglichkeit diese alte Anlage zwei weitere Jahre zu betreiben, also bis zum 31.12.2008.




Auch die Forderung warmwasserführenden Verteilungsleitungen in unbeheizten Räumen nachträglich zu dämmen und der Einbau von Thermostatventilen an Heizkörpern betrifft lediglich vermietete Objekte.




Die verschärften Bestimmungen der 1. BimschV gelten übrigens bereits spätestens zum 01.11.2004. Das bedeutet, daß alle Feuerstätten, die nach diesem Datum von Ihrem Schornsteinfeger kontrolliert werden, die neuen Grenzwerte einhalten müssen.




Eine neutrale und unabhängige Beratung kann jeder Hausbesitzer von seinem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister kostenlos in Anspruch nehmen.

Energieberatungen

10.000 Energieberatungen durch das Niedersächsische Schornsteinfegerhandwerk. Das Schornsteinfegerhandwerk leistet seit 25 Jahren seinen Beitrag zur Reinhaltung der Luft und der Ressourcenschonung auf Grundlage der 1.BImSchV. Wir können noch mehr für unsere Umwelt tun. „Anstoßberatung zur umweltverträglichen und rationellen Energienutzung“10.000 Energieberatungen durch das Niedersächsische Schornsteinfegerhandwerk.



Das Schornsteinfegerhandwerk leistet seit 25 Jahren seinen Beitrag zur Reinhaltung der Luft und der Ressourcenschonung auf Grundlage der 1.BImSchV.



Wir können noch mehr für unsere Umwelt tun.



„Anstoßberatung zur umweltverträglichen und rationellen Energienutzung“



Ein Pilotprojekt an 528 Gebäuden hat erhebliche Energieeinsparpotentiale aufgezeigt. Dieses Pilotprojekt wurde letztes Jahr mit Unterstützung des Fachverbandes Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik und der Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft durchgeführt.



Aus diesem Anlass nimmt auch der Landesinnungsmeister des Fachverbandes Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik, Herr Gertjejanßen am Pressegespräch teil.



Das Niedersächsische Schornsteinfegerhandwerk hat sich mit seinen fast 900 Betrieben selbstverpflichtet und wird im Jahr 2001 Zehntausend Anstoßberatungen zur Energieverbrauchsminderung durchführen.



Deutschland muss große Anstrengungen unternehmen, um die nationalen Verpflichtungen und internationalen Zusagen zum Klimaschutz zu erfüllen. Von der zugesagten CO2- Reduktion in Höhe von 25 Prozent bis zum Jahr 2005 sind derzeit erst 16 Prozent erreicht.



Ganz im Sinne der Agenda 21 kann das Schornsteinfegerhandwerk dem Bürger bei der Senkung des CO2 -Ausstoßes helfen.



Bestehende Gebäude, insbesondere Altbauten, haben aufgrund ihrer Bausubstanz im Vergleich zu Neubauten einen fast doppelt so hohen Energieverbrauch.



Modernisierung der Heizungsanlage, Erneuerung der Fenster, Dämmung der Außenwände und Dachflächen usw. sind nur einige Möglichkeiten um Energie zu sparen, aktiven Umweltschutz zu leisten und Geld zu sparen.



* Doch welche Sanierungsmaßnahme ist für Ihr Gebäude die Beste?

* Wo liegen die größten Möglichkeiten der Energieeinsparung

* Welche Kosten sind mit der Sanierungsmaßnahme verbunden?



Hier wird dem Bürger eine Anstoßberatung angeboten. Diese ermöglicht den Gebäudeeigentümerinnen und Eigentümern, das Energieeinsparpotential Ihres Gebäudes feststellen zu lassen.



Schnelle Gebäudedatenerfassung, EDV gestützte Auswertung auf der Grundlage normenbezogener Berechnungen machen die Erstellung einer Energiebilanz möglich.



Das Ergebnis der Initialberatung wird dem Bürger in einem persönlichen Beratungsgespräch überreicht.

Sie erhalten Informationen über die Brennstoffeinsparung, anfallenden Maßnahmekosten, über die finanziellen Fördermaßnahmen und Empfehlungen an weiterführende Fachplaner und Fachhandwerker.



Das Schornsteinfegerhandwerk berät Sie kompetent, umfassend und unabhängig.

Wann muss meine Heizungsanlage raus?

Das Schornsteinfegerhandwerk informiert über Veränderungen der Bundesimmissionschutzverordnung (1.BimSchV):Das Jahr 2004 ist nunmehr schon einige Tage alt. War 2004 nicht das Jahr der neuen Abgasverlust-Grenzwerte für ältere Heizkessel? Diese Frage beschäftigt möglicherweise einiger Betreiber dieser Feuerstätten älterer Bauart. Das Jahr 2004 ist schon mal richtig, am 01.11.2004 tritt die neue Verordnung in Kraft, nach der die Feuerstätten für Öl- und Gas vom Schornsteinfeger, bei der jährlichen Messung beurteilt werden.




Die Grenzwerte richten sich wie bislang an der Leistung der Feuerstätte. Es gilt der einfache Grundsatz - je grösser die Heizung, desto geringer muss der gemessenen Abgasverlust ausfallen (siehe Tabelle):

Leistung in Kilowatt (KW)Grenzwerte für die Abgasverlusteüber 4 bis 2511 %über 25 bis 5010 %über 509 %
In Kilowatt wird die Leistung Ihrer Feuerstätte angegeben. In Ein- bis Zweifamilienhäusern sind in der Regel Heizungsanlagen unter 25 Kilowatt eingebaut.




Übrigens, alle relevanten Daten finden Sie auf dem Messprotokoll Ihres Schornsteinfegers. Sowohl die Kesselleistung als auch den gemessenen Abgasverlust der letzten Messung.




Wichtig an dieser Stelle ist die Erkenntnis, dass Ihre "alte" Heizung vielleicht gerade noch den zuzlässigen Grenzwert einhält, aber dennoch viel zu viel Energie verschwendet. Grund dafür sind die bei älteren Heizungsanlagen hohen Bereitschaftsverluste, die fehlende Regelung über die Aussentemperatur oder ganz einfach die viel zu grosse Auslegung der Heizungsanlage.




Fragen sie doch einfach Ihren zuständigen Schornsteinfeger. Er berät Sie gern objektiv und unabhängig.

Rauchmelder für den Kindergarten Morgentau

"Rauchmelder können Leben retten", das meinen auch die ortsansässigen Bezirksschornsteinfegermeister. Aus diesem Grund haben die Kollegen Günter Probst und Klaus-Peter Koch diese kleinen, aber sehr wichtigen Geräte im Kindergarten montiert.




Viele Menschen wissen nicht, wie einfach ein hohes Maß an Sicherheit für "kleines Geld" zu haben ist. Die Rauchmelder werden ohne grossen Aufwand unter die Decke geschraubt. Im Falle eines Brandes erkennen die Rauchmelder den Rauch innerhalb von Sekunden und lösen einen schrillen Alarmton aus. Die meisten Brandopfer ersticken an den Rauchgasen und könnten gerettet werden, wenn sie frühzeitig gewarnt worden wären. Der Rauchmelder kann also Leben retten.

QM/UM

Informationen zur QM/UM

Qualitätsmanagement

Schornsteinfegerschule

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur
Schornsteinfegerschule

Technik

Information

Infos zur Technik